Einladung in die Wölflings-Meute

1. April 2011

Liebe Kinder, liebe Eltern,
für alle, die sich aufgrund unserer Einladung (Einladung-Grundschule-2011) informieren wollen, was die Pfadfinder so machen, stellen wir hier einiges zusammen.
Was Pfadfinder machen?
* Fahrten (Übersicht mit vielen Links zu Berichten, Fotos und Videos)
* Singen (besonders gerne am Lagerfeuer)
* Menschen und Tieren in Not helfen
* toben
* Naturschutz
* und vieles mehr, wie z.B. ein Logo-Film erklärt

Was Pfadfinder können?
* Selbstständig organisieren (Pfadfinden ist eine Outdoor-Freizeitbeschäftigung, die überwiegend von Jugendlichen geleitet und gestaltet wird)
* Zelte bauen
* Feuer machen
* Geschicklichkeitsspiele
* mit Messer, Beil und Axt umgehen
* klettern
* Seilbrücken bauen

Weitere Informationen haben wir hier:
* Alles Wichtige für “Neue”
* Sammlung von Filmen

Wie geht es nach den “Schnupperstunden” weiter?
Aufgrund der Erfahrungen in den letzten vier Jahren haben wir unsere Kinderstufe inzwischen auch als “Meute” organisiert, das heißt: alle Kinder treffen sich gemeinsam in einer großen Gruppe (also auch diejenigen, die neu dazu kommen). Aus dieser entstehen dann später Sippen, wenn die Kinder soweit sind, dass sie bei der “eigentlichen Pfadfinderei” mitmachen können und wollen. Ein bisschen kann man das mit der Jugendfeuerwehr vergleichen, die auch noch keine Brände löscht, aber schon mal übt, ansonsten aber auch viel anderes Freizeitprogramm macht.

Denn das Pfadfinden ereignet sich vor allem unterwegs, auf Fahrten, Wanderungen, bei Treffen mit anderen Pfadfinder-Gruppen. Und dazu sollte man vor allem Interesse daran haben, man muss aber auch einiges können (sonst wird es unterwegs schnell schwierig) und man muss natürlich auch eine gewisse “Reife” haben, Verantwortung übernehmen können und zuverlässig sein. Das kann mit 10 Jahren der Fall sein oder mit 12 oder mit 14 – sicherlich auch abhängig davon, wie lange jemand schon dabei ist.

In der Kinderstufe steht hingegen das Spielen im Vordergrund. Dabei sehen wir Pfadfinder uns allerdings nicht als “Bespaßungsangebot”. Vielmehr lernt man gerade beim Spielen sehr viel, was nicht nur für die Pfadfinderei, sondern fürs ganze Leben wichtig ist. Regeln selbst gemeinsam aufzustellen und einzuhalten etwa, Streit friedlich beizulegen, Geschicklichkeit, Gruppenzusammenhalt und vieles mehr.

Das alles können Kinder bei uns mittwochs von 15:30 Uhr bis 17 Uhr ausprobieren und erfahren. Und wer dabei bleibt, wird dann in ein oder zwei oder drei Jahren in eine Kleingruppe, die sogenannte Sippe, aufgenommen und wird jede Menge erleben. Unsere Gruppenleiter (derzeit im Alter zwischen 13 und 19 Jahren) haben ein volles und sehr abwechslungsreiches Freizeitprogramm.

Bislang keine Kommentare.

Kommentar hinterlassen

Note: Du darfst einfache XHTML-Tags in deinen Kommentaren verwenden. Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

RSS-Feed zu diesem Kommentar gefällig?